Schließen

Ernährungswissenschaftler Gehalt

Die Ernährungswissenschaften sind für dich ein spannendes Berufsfeld? Neben den thematischen Auseinandersetzungen und Karriereperspektiven interessiert dich auch, wie gut du dein Leben und deine langfristigen Ziele später über deinen Wunschberuf finanzieren kannst? Wir geben dir hier einen Einblick in die Gehaltsaussichten eines Ernährungswissenschaftlers und zeigen dir, welche Punkte dein Einkommen beeinflussen können.

Wichtige Anmerkung: Wir verwenden in diesem Artikel nur den männlichen Begriff des Ernährungswissenschaftlers. Dieser Umstand ist lediglich der besseren Lesbarkeit des Textes geschuldet. Selbstverständlich sind alle Geschlechter gleichermaßen gemeint.

Allgemeines zum Ernährungswissenschaftler Gehalt

Werfen wir mal einen Blick in die Zukunft: Du hast erfolgreich ein Ernährungswissenschaften Studium oder ein Ökotrophologie Studium absolviert, bist nach wie vor Feuer und Flamme für das Fachgebiet und nun steht der Übergang vom Studentenleben zur Arbeitswelt, von studentischer Knauserigkeit zum komfortableren Angestelltenleben an. Natürlich ist es schon angenehm zu wissen, dass du nicht mehr als Komparsin eine Eisdielenbesucherin mimen, als Promoter auf Partymeilen stehen oder Blutspenden als Nebenjob betreibt musst. Dennoch dürfte es auch interessant sein, wie viel letztendlich auf deinem Konto landen könnte. Im Folgenden zeigen wie dir, wie das durchschnittliche Gehalt eines Ernährungswissenschaftlers aussieht, welche Faktoren sich auf dein späteres Einkommen auswirken und wie diese Auswirkungen ausfallen können.

Eins wollen wir dir vorweg noch als Rat geben: Betrachte die nachfolgenden Werte lediglich als grobe Orientierungshilfe, denn dein Gehalt kann in der Realität durchaus von diesen Zahlen abweichen.

Ernährungswissenschaftler Gehalt – Zahlen & Faktoren

Wie hoch ist das durchschnittliche Ernährungswissenschaftler Gehalt?

Wenn du dich als Ernährungswissenschaftler etabliert hast, kannst du in Deutschland laut Gehalt.de im Durchschnitt mit einem Einkommen von 3.584 Euro pro Monat rechnen. Die Hälfte der Angestellten beziehen ein Gehalt, das in der Spanne zwischen 3.083 Euro und 4.166 Euro liegt. Ein weiteres Viertel liegt unter diesem Bereich, das restliche Viertel darüber.

Als Berufseinsteiger wirst du vermutlich mit einem geringeren Gehalt als der Durchschnittswert einsteigen und kannst dann über die Jahre auf höhere Gehaltsstufen klettern. An dieser Stelle kann sich ein abgeschlossenes Masterstudium bezahlt machen, denn es gilt: Je umfangreicher deine akademischen Qualifikationen sind, umso mehr Gehalt wird dir angeboten bzw. kannst du fordern. In dieser Hinsicht sollte auch das Thema Promotion erwähnt werden. Mit einem Masterabschluss bekommst du mehr als nur mit einem Bachelorabschluss, mit einem Doktortitel bekommst du mehr als mit einem Mastertitel. Den Weg zur Promotion solltest du jedoch nur einschlagen, wenn du für dieses Projekt mit unersättlicher Motivation und reichlich Ehrgeiz ausgestattet bist. Denn eine gute Doktorarbeit lässt sich nicht mal eben herunterschreiben, drei bis fünf herausfordernde Jahre solltest du dafür in der Regel kalkulieren. Wenn du aber in die Forschungsrichtung gehen willst und fest entschlossen bist, kann dieser Schritt in Bezug auf die Höhe der Gehaltsstufen und deine Karriereperspektiven durchaus eine clevere Idee sein. Natürlich zusätzlich zu dem guten Gefühl, deinen Wunschberuf zu erreichen.

Welchen Einflüssen unterliegt das Ernährungswissenschaftler Gehalt?

Das spätere Gehalt steht natürlich nicht auf zementierten Säulen, sondern kann durch verschiedene Einflüsse in die eine oder die andere Richtung bewegt werden. Diese Einflüsse können zum einen individueller Natur sein, also durch deine Person bestimmt werden, oder allgemeiner Natur, also durch das jeweilige Unternehmen und das Unternehmensumfeld bestimmt sein.

Persönliche Faktoren ergeben sich zum einen aus dem Inhalt deines Lebenslaufes und zum anderen aus deinen Charaktereigenschaften. Auswirken können sich zum Beispiel Punkte wie: Berufserfahrung, akademischer Werdegang, Sprachkenntnisse, IT-Kenntnisse, persönliches Auftreten (Selbstbewusstsein, Entschlossenheit, Motivation etc.) und Verhandlungsgeschick bei der Vertragsverhandlung.

Allgemeine Faktoren stellen unter anderem der Unternehmensstandort, die Mitarbeiterzahl, die inhaltliche Ausrichtung und die Branche dar. In den meisten Fällen kannst du in einem größeren Unternehmen mit mehr Mitarbeitern auch mit einem höheren Gehalt rechnen, weil mehr finanzielle Mittel vorhanden sind und das Unternehmen durch die breitere Aufstellung besser abgesichert ist.

Im Folgenden zeigen wir dir die Auswirkungen von einigen Faktoren auf das Gehalt eines Ernährungswissenschaftlers anhand von ein paar Beispielen.

Unternehmensstandort

Wie bereits erwähnt, kann sich schon allein der Standort des Unternehmens auf die Gehaltserwartungen auswirken. Um dir das zu verdeutlichen, haben wir dir Zahlen für die verschiedenen Bundesländer sowie Zahlen für einzelne Städte herausgesucht.

Durchschnittliches Ernährungswissenschaftler Gehalt nach Bundesländern

BundeslandDurchschnittl. Bruttogehalt/Monat
Hessen3.985 €
Baden-Württemberg3.888 €
Hamburg3.800 €
Bayern3.768 €
Nordrhein-Westfalen3.623 €
Rheinland-Pfalz3.526 €
Bremen3.450 €
Saarland3.422 €
Berlin3.374 €
Niedersachsen3.297 €
Schleswig-Holstein3.164 €
Thüringen2.909 €
Sachsen2.871 €
Brandenburg2.845 €
Sachsen-Anhalt2.819 €
Mecklenburg-Vorpommern2.726 €

Quelle: Gehalt.de, Stand:11/2020

Durchschnittliches Ernährungswissenschaftler Gehalt nach Städten

StadtDurchschnittl. Bruttogehalt/Jahr
Stuttgart43.600 €
Wuppertal43.200 €
Bielefeld42.500 €
München42.200 €
Köln41.700 €
Dortmund41.700 €
Düsseldorf41.700 €
Münster41.600 €
Bochum41.600 €
Nürnberg41.400 €
Duisburg41.300 €
Hamburg41.100 €
Frankfurt am Main40.900 €
Hannover40.900 €
Bremen40.700 €
Essen40.700 €
Bonn40.200 €
Berlin38.600 €
Dresden37.100 €
Leipzig35.700 €

Quelle: Stepstone.de, Stand: 11/2020

Berufserfahrung

Du bringst schon einiges an Berufserfahrung mit oder würdest gerne wissen, wie sich das Ernährungswissenschaftler Gehalt mit den Jahren und steigender Berufserfahrung verhält? Natürlich schrauben sich deine theoretischen Gehaltserwartungen mit der Zeit nach oben, aber verhält es sich so auch in der Praxis mit den tatsächlichen Gehaltszahlungen?

Unter 3 Jahren

Jeder Anfang ist schwer … und in der Berufswelt für gewöhnlich auch geringer bezahlt als nach einigen Jahren an Berufserfahrung. Im Bereich der Ernährungswissenschaften steigst du aber im Verhältnis zu einigen anderen Branchen schon mit einem guten Niveau ein. Wenn du weniger als drei Jahre Berufserfahrung auf dem ernährungswissenschaftlichen Gebiet vorweisen kannst, liegt dein durchschnittliches Einkommen bei 3.156 Euro.

3 - 6 Jahre

Kannst du schon ein bisschen mehr an theoretischem Wissen und praktischen Fähigkeiten vorweisen, um genau zu sein drei bis sechs Jahre, steigt das Gehalt im Schnitt auf 3.224 Euro.

7 - 9 Jahre

Kommen sieben bis neun Jahre an geballter Erfahrungen im Beruf zusammen, liegt das durchschnittliche Gehalt eines Ernährungswissenschaftlers bei 3.312 Euro.

Mehr als 9 Jahre

Wenn du über neun Jahre Berufserfahrung zusammen gesammelt hast, kannst du bei einer Vollzeitstelle im Schnitt mit einem Einkommen von 3.591 Euro rechnen.

Das mag im Großen und Ganzen zunächst nach recht kleinen Gehaltssprüngen für die Spanne an Berufsjahren aussehen. Bedenke jedoch, dass es sich hierbei nur um Durchschnittswerte handelt. Mit einem prall gefüllten Doppelpack aus Fleiß und Motivation kannst du auf der ein oder anderen Position auch größere oder schnellere Sprünge auf den Gehaltsstufen hinlegen.

Größe des Unternehmens

Wir haben es bereits zuvor angesprochen: Die Mitarbeiteranzahl wirkt sich ebenfalls auf den Umfang der Gehaltszahlungen aus. Auch dazu haben wir dir einige Zahlen recherchiert.

Beträgt die Anzahl an Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen weniger als 100, liegt das durchschnittliche Monatseinkommen bei 3.238 Euro. Bei einer Zahl zwischen 100 und 1.000 Angestellten kommt dieses bereits auf 3.700 Euro. Klettert die Mitarbeiterzahl auf über 1.000 bis 20.000, können Ernährungswissenschaftler/innen im Schnitt mit einem Gehalt von 4.044 Euro rechnen, bei über 20.000 sogar mit 4.135 Euro. Ausgegangen wird dabei von einer regulären Vollzeitstelle mit 40-Stunden-Woche.
*Alle Gehaltsangaben in diesem Abschnitt stammen von Gehalt.de (Stand 11/2020).

Studienwege zum Ernährungswissenschaftler

Dies sollte wohl kaum ein ausgefuchster Strategie-Tipp sein: Um das Ernährungswissenschaftler Gehalt zu bekommen, solltest du dich zuvor als Ernährungswissenschaftler qualifizieren. In diesem Fall kannst du zwei Wege einschlagen: Ausführliche Informationen zu beiden Optionen findest du unter Ernährungswissenschaften Studium und Ökotrophologie Studium.

Das potenzielle Gehalt eines Ernährungswissenschaftlers bzw. einer Ernährungswissenschaftlerin konnte dich im letzten Schritt von einem Studium überzeugen? Du hast bereits alle für dich wichtigen Infos aufgeschnappt? Dann findest du hier die passenden Fachhochschulen und Universitäten, um deine Studienpläne final umzusetzen:

Stellenangebote für Ernährungswissenschaftler

Jetzt interessiert dich noch, welche Jobangebote aktuell für einen Ernährungswissenschaftler ausgeschrieben werden? Oder du hast bereits ein Studium abgeschlossen und suchst nach einer guten Position in deinem Wunschberuf? Dann dürftest du hier fündig werden:

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00/5 (Abstimmungen: 1)

Top-Bildungsangebote ganz bequem per Mail

Ein passendes Studium zu finden kommt dir vor wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen? Wir liefern dir jeden Monat Angebote und Inspirationen direkt in deine Inbox. Neugierig? Dann melde dich hier an!

Was ist Ernaehrung-studieren.de?

Ernaehrung-studieren.de ist dein Infoportal rund um das Thema Ernährung. Wir stellen dir nicht nur Hochschulen vor, an denen du Ernährung studieren kannst, sondern auch die verschiedensten Studiengänge: Agrarwirtschaft, Diätetik, Ernährungswissenschaften, Ökotrophologie oder Weinbau – finde den passenden Studiengang für dich. Oder willst du lieber Ernährungsberater werden? Kein Problem! Auch dafür findest du bei uns die passenden Anbieter und Infos zur Ausbildung.