Schließen
Sponsored

Bachelor Ernährungsökonomie in Bayern: Hochschulen & Studiengänge

Bachelor Ernährungsökonomie in Bayern - Dein Studienführer

Du willst deinen Ernährungsökonomie Bachelor in Bayern absolvieren? Wir haben für dich 2 Hochschulen mit Standort in Bayern, an denen du den Ernährungsökonomie Bachelor absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 2 Hochschulangebote für den Ernährungsökonomie Bachelor in Bayern findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Bachelor

Mit dem Bachelor Studium erlangst du einen international anerkannten Hochschulabschluss. Meistens ist ein Bachelorstudium auf drei Jahre (6 Semester) Regelstudienzeit ausgelegt. Während des Studiums sammelst du in den verschiedenen Kursen, den sogenannten Modulen, Credit Points (CPs). Das gesamte Bachelor-Studium umfasst 180 bis 240 CPs und schließt mit der Bachelor-Arbeit ab.

Sobald du deinen Bachelor in der Tasche hast, kannst du entweder sofort ins Berufsleben einsteigen oder dich mit einem Master Studium weiter qualifizieren.


Ernährungsökonomie

Ausgewogene Ernährung spielt in der heutigen Gesellschaft eine besonders große Rolle. Aber hinter dem Thema Ernährung im Allgemeinen, verbergen sich viel mehr auch die Fragestellungen: Wie funktioniert die Ernährungsindustrie und der Lebensmittelhandel? Wie sind Lebensmittelketten aufgebaut? Wie funktionieren Herstellung und Vertrieb verschiedenster Nahrungs- und Genussmittel? Du möchtest diesen Themen auf den Grund gehen und auch die Gesellschaft im Hinblick auf ihr Ernährungsverhalten untersuchen? Dann spricht dich das Ernährungsökonomie Studium mit Sicherheit besonders an.

Inhalte & Voraussetzungen zum Ernährungsökonomie Studium

Das Ernährungsökonomie Studium ist sehr vielseitig aufgebaut. Schwerpunkte wie Verbraucherpolitik, Gesundheitspolitik, Produkttechnologien oder Marketingstrategien sind nur ein kleiner Bruchteil der behandelten Themenfelder im Ernährungsökonomie Studium. Du vertiefst thematische Schwerpunkte in Sachen Ernährung im Hinblick auf den menschlichen Körper und die Lebensmittel an sich. Hierüber lernst du in verschiedenen Modulen über Ernährungsmedizin oder Lebensmittelqualität. Im Fokus des Ernährungsökonomie Studiums stehen allerdings wirtschaftliche Hintergründe und Prozesse. Hierzu gehören unter anderem, beispielhaft aufgeführt die Organisationsgestaltung in der Agrar- und Ernährungswirtschaft, Prozesstechniken in Lebensmittel- und Dienstleistungsbetrieben oder Internationale Agrar- und Ernährungspolitik. Du erhältst einen detaillierten Einblick und wirst zum Experten in Fragestellungen wie, „Welche Auswirkungen schafft Ernährung auf unsere Gesellschaft?“ und „Wie können diese Auswirkungen gesteuert und gelenkt werde?“.

Wie bei den meisten Hochschulstudiengängen gilt als Voraussetzung das Innehaben der allgemeinen Hochschulreife in Form des Abiturs bzw. des Fachabiturs. Solltest du diese nicht absolviert haben, bieten verschiedene Hochschulen auch die Möglichkeit durch Berufserfahrung in einem themenbezogenen Kontext Einstieg in das Hochschulstudium zu finden. Informiere dich allerdings gerne noch einmal an deiner favorisierten Hochschule über die genauen Voraussetzungen um dort studieren zu können.

Karriere & Berufsaussichten

Du hast dein Ernährungsökonomie Studium erfolgreich hinter dich gebracht, dann stehen dir zahlreiche Türen offen, um deinen Weg in den Berufsalltag zu finden. Du interessierst dich für die Forschung an der Gesellschaft, dann steige in einem wissenschaftlich tätigen Unternehmen ein. Alternativ kannst du dich auch im Marketing oder in der Produktentwicklung beruflich engagieren und hier deinen Schwerpunkt setzen. Vorab bereits absolvierte Berufspraktika erleichtern sicherlich den Einstieg und bieten dir die Möglichkeit vorerst ein bisschen in verschiedene Thematiken reinzuschnuppern. Die Branche der Ernährungsökonomie ist vielseitig und verspricht sowohl im Gesundheitswesen, beispielsweise bei Krankenkassen, als auch in der freien Wirtschaft, beispielsweise bei internationalen Organisationen oder NGOs und im öffentlichen Dienst bei Verbraucherzentralen einen spannenden Alltag im Bereich der Ernährungsökonomie.


Bachelor Ernährungsökonomie in Bayern?

Bachelor Ernährungsökonomie in Bayern?

Bayern

Als flächengrößtes Bundesland mit rund 13 Millionen Einwohnern zeichnet sich Bayern vor allem durch seine Landschaften aus. Ob Alpen, der Bayerische Wald, die Donau oder das Fichtelgebirge – Bayern bietet viele populäre Urlaubsziele. Auch durch seine zwei Metropolenregionen München und Nürnberg macht sich das Bundesland beliebt bei Touristen. Hier ziehen vor allem das Oktoberfest und die Automobilindustrie mit den Unternehmen BMW und Audi an.

Ernährung studieren in Bayern

Neben den vielen Hochschulen und Universitäten bietet Bayern auch eine spannende kulinarische Szene, die vor allem durch Tradition gekennzeichnet ist.

Außerdem gibt es einen starken Fokus auf regionale und saisonale Küche. Wer ein Praktikum oder Nebenjob während des Studiums machen möchte, kann neben Forschungseinrichtungen auch Unternehmen der Lebensmittelindustrie wählen, denn vielen haben in Bayern ihren Sitz.

Alle Hochschulen in Bayern

Pro

  • Skifahren in Garmisch, shoppen in München und zum Baden an den Ammersee
  • Ob Würzburg, Passau, Nürnberg, München oder Ingolstadt – bei einer so großen Hochschulstadtdichte hast du die angenehme Qual der Wahl
  • Ein bisschen Dolce Vita gefällig? Die Nähe zu Italien macht einen Wochend-Trip mit Urlaubsfeeling auch bei kleinem Budget möglich
  • Bayern legt ganz besonderen Wert auf internationale Bildungsgleichheit – im INSM-Ländervergleich rankt es damit 2021 sogar auf Platz 1 (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)

Contra

  • Selbst Hochschulstädte wie Passau haben oftmals eher provinzialen Charakter statt kosmopolitische Vibes
  • München gehört zu den teuersten Städten Deutschlands, allerdings halten sich die anderen Hochschulstädte im Mittelfeld
  • Ribisl? Hoaglig? Fisematenten? Man muss sie verstehen, diese Bayern.Manchmal braucht’s ein Wörterbuch